Aktuelles
Gabi Schmidt ist eine überzeugte Bahnfahrerin - doch der schleppende Ausbau der Barrierefreiheit an den Bahnhöfen der Region beschäftigt sie seit dem langem.
08.03.2022

Schmidt: „Bahnhof Steinach muss barrierefrei ausgebaut werden“

Landtagsabgeordnete kritisiert die Untätigkeit der Bahn

Uehlfeld. Gabi Schmidt, Landtagsabgeordnete aus Uehlfeld, ist seit vielen Jahren eine leidenschaftliche Kämpferin für barrierefreie Bahnhöfe. Regelmäßig wendet sie sich an die Deutsche Bahn, um auf Verbesserungen für die Bahnhalte der Region zu drängen. Ein besonderer Dorn im Auge ist ihr derzeit die Situation am Bahnhof Steinach bei Rothenburg: „Dieser ist zwar verhältnismäßig klein, es handelt sich aber um einen wichtigen Umsteigebahnhof, an dem sogar Fernverkehrszüge halten“, sagt Schmidt. Dass die Bahn hier untätig bleibt und es in Steinach nicht einmal mehr ein Gepäckband für die Reisenden gibt, macht die Abgeordnete fassungslos.

„Es muss im Jahr 2022 für alle Menschen ohne Probleme möglich sein, Bahnhöfe sowie Nah- und Fernverkehrszüge zu benutzen – egal, ob es sich um Menschen mit Gehbehinderung, Senioren oder Eltern mit Kinderwagen handelt. Dies ist meiner Meinung nach nicht nur aus Gleichbehandlungs-, sondern auch aus Klimaschutz-Erwägungen heraus eine Selbstverständlichkeit“, so die stellvertretende Vorsitzende der Freie Wähler-Landtagsfraktion.

Die Situation in Steinach sei besonders hervorzuheben: Denn für den Bahnhof Rothenburg ob der Tauber ist bereits angekündigt worden, dass dieser (endlich) barrierefrei ausgebaut werden soll. „Für Steinach gibt es aber keine derartigen Pläne und das, obwohl man den Bahnhof Steinach zwingend benutzen muss, um mit der Bahn nach Rothenburg zu gelangen“, wundert sich Schmidt. „Wie soll der, der in Rothenburg auf Barrierefreiheit angewiesen ist, vorher in Steinach zurechtkommen?“

Klaus-Dieter Josel, der Konzernbevollmächtigte der Bahn, hat der Abgeordneten auf ihre Beschwerde hin geantwortet, dass der Ausbau des Bahnhofs Steinach derzeit nicht vorgesehen sei. Man werde die Dringlichkeit aber gerne erneut prüfen, wenn neue Förderprogramme aufgelegt würden. Eine Antwort, die Schmidt so nicht gelten lassen will: „Ich werde die Situation genau im Auge behalten und sobald es neue Programme gibt, sofort wieder auf die hohe Dringlichkeit des Ausbaus des Bahnhofs Steinach hinweisen. Hier gilt wie an so vielen anderen Orten in der Region auch: Die Bahn tut nichts und wenn, dann dauert es ewig“, so Schmidt.

Unrühmliche weitere Beispiele dafür seien beispielsweise die immer wieder verschobene Beschrankung der Bahnübergänge in Ipsheim oder auch der barrierefreie Ausbau des Bahnhofs Bad Windsheim, auf den man schon so lange warte. Auch am Bahnhof Emskirchen bekleckere sich die Bahn nicht gerade mit Ruhm. „Ich bin überzeugte Zugfahrerin, aber ich muss leider sagen: Verlässlich ist die Bahn nicht – weder bei der Pünktlichkeit der Züge noch bei ihren Baumaßnahmen.“