Aktuelles
Susann EndersSusann Enders
Tobias GotthardtTobias Gotthardt
30.09.2021

FREIE WÄHLER-Fraktion fördert Jugendbeteiligung in Bayern

Gotthardt in JuBeL-Laune: Servicestelle stärkt Stimme der jungen Generation

Tobias Gotthardt, jugendpolitischer Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, sowie Susann Enders, sozialpolitische Sprecherin der FREIE WÄHLER-Fraktion und Ausschussmitglied, zum Antrag „Jugendbeteiligung in Bayern weiter voranbringen III: Bayernweite Fach- und Servicestelle für Jugendbeteiligung“ heute im Ausschussfür Arbeit, Soziales, Jugend und Familie:

Gotthardt:
„Heute ist ein echter JuBeL-Tag für Bayern. Mit der Annahme unseres 2. Pakets zur besseren JUgendBEteiligung auf Landesebene schaffen wir den Grundstein einer Bayerischen Fach- und Servicestelle für Jugendbeteiligung als One-Stop-Shop für echte und koordinierte Teilhabe der jungen Generation in Bayern – anzusiedeln beim leistungsstarken Bayerischen Jugendring. Ziel ist die noch bessere Verzahnung der Jugendarbeit und Jugendbeteiligung im breiten Spektrum von organisierten und informellen Bildungs- sowie Freizeitangeboten. Zudem soll die Fach- und Servicestelle die Begleitung und finanzielle Unterstützung von Kommunen sowie die Vernetzung und Qualifizierung von Fachkräften innerhalb und außerhalb der Jugendverbandsarbeit leisten.

Wir FREIE WÄHLER im Bayerischen Landtag stehen damit zu unserem Wort des geschnürten JuBeL-Pakets und stärken offensiv die Jugendinteressenvertretung im ganzen Land. Ein Schritt, dem weitere folgen sollen.“ 

Enders:
Mit einer bayernweiten Fach- und Servicestelle für Jugendbeteiligung wollen wir als FREIE WÄHLER-Fraktion junge Menschen in ihrer Entwicklung fördern. Dazu müssen Akteure der Jugendarbeit von öffentlichen und freien Trägern bei der Weiterentwicklung sowie dem Ausbau von Maßnahmen der politischen Beteiligung kontinuierlich unterstützt werden. Ein Hauptaugenmerk gilt dabei einer diversitätssensiblen Jugendbeteiligung. Auf diese Weise wollen wir sicherstellen, dass sich alle Jugendlichen in ihrer Vielfalt an der Gestaltung der Gesellschaft beteiligen können – unabhängig von Alter, Behinderung, Bildungsstatus, geschlechtlicher Identität, sexueller Orientierung sowie sozialer oder kultureller Herkunft.“

Hinweis: Den erwähnten Antrag lesen Sie HIER.