Aktuelles
Tobias GotthardtTobias Gotthardt
27.10.2021

FREIE WÄHLER-Fraktion will 2022 zum Bayerischen Jahr der Jugend machen

Gotthardt fordert Stärkung der Kinder- und Jugendbeteiligung

München. Gerade für junge Menschen brachte die Corona-Krise große Herausforderungen mit sich. Der in diesem Alter so dringend benötigte Freiraum wurde in sämtlichen Lebensbereichen stark eingeschränkt. Mit einem Dringlichkeitsantrag fordert die FREIE WÄHLER Landtagsfraktion die Staatsregierung daher auf, ein „Bayerisches Jahr der Jugend 2022“ auszurufen. „Die Pandemie hatte insbesondere auf Jugendliche massive Auswirkungen. Dies betraf sowohl den privaten als auch den schulischen Bereich. Nichtdestotrotz verhielt sich der Großteil stets verantwortungsbewusst, rücksichtsvoll und solidarisch gegenüber Corona-bedingten Risikogruppen“, betont Tobias Gotthardt, jugendpolitischer Fraktionssprecher.

Eine der wichtigsten Aufgaben der Politik sei es nun, junge Menschen im Blick zu behalten und ihnen sichere Zukunftsperspektiven aufzuzeigen. „Wir rücken die junge Generation ins politische Rampenlicht. Wir müssen Jugendlichen ausreichend Anerkennung entgegenbringen und ihnen signalisieren, dass ihre Belange von Bedeutung sind. Ihre gesellschaftlichen Bedürfnisse sowie politischen Interessen sollen deshalb im kommenden Jahr im Vordergrund stehen“, so Gotthardt weiter.

Ein wichtiger Bestandteil sei in diesem Zusammenhang eine Verbesserung der Kinder- und Jugendbeteiligung. „Junge Menschen wissen, dass heutige Entscheidungen die Zukunft maßgeblich beeinflussen. Daher fordern sie zu Recht, dass ihnen zugehört wird und ihre Anliegen Beachtung finden. Ein ‚Bayerisches Jahr der Jugend 2022‘ wäre ein wertschätzendes Zeichen an die junge Generation im Freistaat und bestens dazu geeignet, ihre Partizipation an politischen Willensbildungs- und Entscheidungsprozessen zu fördern“, so Gotthardt abschließend. 

Hinweis: Den erwähnten Dringlichkeitsantrag finden Sie HIER.